Viele Verhaltensauffällgkeiten bei Tieren sind keine Erziehungsprobleme, sondern haben mit seelischem Stress des Tieres zu tun, der unterschiedliche Gründe haben kann, z.B. ein Umzug, ein neues Familienmitglied oder ein neuer Artgenosse, ein traumatisches Erlebnis in der Vergangenheit (z.B. Tierheimaufenthalt, Unfall, Operation etc.).

 

Meistens bemerken wir seelische Probleme bei unseren Tieren erst, wenn sie sich anders verhalten als gewöhnlich, z.B. plötzlich ängstlich, nervös oder aggressiv sind. Denn see-lische Belastungen des Tieres äußern sich zunächst durch Verhaltensveränderungen

 

 

Wenn ein Tier sich plötzlich anders verhält als gewöhnlich, dann sollte das immer ernst genommen werden, denn auch eine Erkrankung kann die Ursache für diese Veränderung sein. Deshalb sollte unbedingt als erstes der Tierarzt aufgesucht werden.

 

Wenn eine Krankheit als Auslöser für die Verhaltensauffälligkeit ausgeschlossen werden kann, dann muss nach dem Grund für das Verhalten geforscht werden. Dabei bin ich dir sehr gerne behilflich.

 

Tiere entwickeln nie grundlos Verhaltensauffälligkeiten - auch nicht, aus Protest oder um uns zu ärgern, wie fälschlicherweise häufig vermutet wird. Seelische Belastungen wie z.B. Ängste, Unsicherheit oder Trauer können den Organismus eines Tieres stark beeinträch-tigen und auf Dauer zu chronischen Verhaltensstörungen und Erkrankungen führen.

 

Meine Beratung beinhaltet die mentale Tierkommunikation sowie die Empfehlung von Bach-Blütenessenzen.

 

Bach-Blütenessenzen sind für alle Tiere sehr gut verträglich, da sie keine pflanzlichen Bestandteile enthalten, sondern die Energetik der verschiedenen Blüten und Knospen.

Der englische Arzt Dr. Edward Bach entwickelte 38 verschiedene Essenzen der bewähr-ten Bach-Blütentherapie. Durch die Bach-Blütenessenzen werden bei dem Tier seelische Disharmonien und damit verbundene Gemüts- und Verhaltensprobleme ausgeglichen, zudem werden die Selbstheilungskräfte des Tieres angeregt. Während einer Therapie verabreicht man dem Tier 4x täglich je vier Tropfen der Essenz, z.B. auf einem Lecker-chen oder etwas Paste.


Bei folgenden Problemen kann meine Beratung hilfreich sein:

  • Ängste und panisches Verhalten
  • Aggressivität (beißen, kratzen etc.)
  • Autoaggressionen (z.B. Fell ausreißen)
  • Anspannung, innere Unruhe, Nervosität
  • Allergische Reaktionen, z.B. ständiger Juckreiz aufgrund von Stress
  • Aufdringlichkeit, ständig im Mittelpunkt stehen wollen
  • Halterwechsel, Umzug, Probleme mit der Eingewöhnung
  • Antriebslosigkeit, Desintresse
  • Erschöpfung nach einer Erkrankung
  • Eifersüchtiges Verhalten
  • Gereiztheit
  • Hyperaktivität
  • Launenhaftigkeit
  • Mangelndes Selbstvertrauen
  • Schock, Trauma, Tiere aus dem Tierschutz (mit unbekannter Vergangenheit)
  • Trauer (z.B. Verlust eines Tierkameraden oder der Bezugsperson)
  • Unsauberkeit
  • etc.

Was sind Bach-Blüten?

Bach-Blüten sind Essenzen aus Knospen und Blüten von bestimmten wildwachsenden Heilpflanzen und Bäumen. Zudem gibt es eine Essenz aus heilkräftigem Wasser einer Felsquelle.

 

Dr. Bach entdeckte, dass Tautropfen, die sich auf Blütenblättern befinden, eine heilende Energie besitzen, die regulierend auf den Organismus und das Gemüt von Menschen und Tieren wirkt. Im Laufe seiner Forschungsarbeit entwickelte er 38 verschiedene Essenzen.

 

Es gelang ihm mittels Sonnenlicht und Abkochung die Energie der Pflanzenteile in Wasser als Trägersubstanz zu übertragen. Noch heute entstehen nach dieser Methode die Urtink-turen der Bach-Blütentherapie.


Wie wirken die Bach-Blüten?

Die Bach-Blütenessenzen enthalten die energetischen Informationen der Heilpflanzen, ein ähnliches Prinzip kennen wir aus der Homöopathie.

 

Durch die Einnahme der Bach-Blüten werden im Organismus Heilimpulse freigesetzt, durch die Blockaden im Energiesystem (Energieleitbahnen, Energiezentren) aufgelöst werden und die Selbstheilungskräfte aktiviert werden, das Tier findet dadurch in sein natürliches Gleichgewicht zurück.

 

Bach-Blüten sind für alle Tiere sehr gut verträglich, sie haben keine Nebenwirkungen.


Wann wendet man die Bach-Blütentherapie bei Katzen an?

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Bach-Blütentherapie immer dann zum Einsatz kommen sollte, wenn das Tier seelisch oder körperlich aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die Katze zeigt dann meistens auffällige Verhaltensweisen, die nichts mit ihren normalen Gewohnheiten zu tun haben, z.B. unerklärliche Ängstlichkeit, Unruhe oder plötzliche Un-sauberkeit etc.

 

Besonders für Tiere, die aus dem Tierheim oder Auslandstierschutz stammen und deren Vergangenheit unbekannt ist, die häufig aufgrund von Gewalt und Misshandlung unter seelischen Traumata leiden, ist die Therapie mit Bach-Blüten eine große Hilfe.

 

Die Spanne der möglichen Einsatzgebiete der Bach-Blütentherapie erstreckt sich vom Jungtier, bei dem eine normale Entwicklung und Sozialisierung unterstützt werden soll bis hin zu kranken und älteren Tieren, bei denen man das Wohlbefinden und die Vitalität un-terstützen möchte.

 

Für Katzen ist die Bach-Blütentherapie sehr hilfreich, da sie häufig besonders sensibel auf äußere Umstände reagieren. Rechtzeitig verabreicht können die individuell abgestimmten Blütenessenzen psychische Disharmonien bereits im Ansatz ausgleichen, so dass es erst gar nicht zu belastenden Verhaltensstörungen kommt.

 

Zudem können stak ausgeprägte Wesenszüge, z.B. dominante Verhaltensweisen, extreme Unterwürfigkeit, Unsicherheit oder Ängstlichkeit etc., durch die Bach-Blütentherapie und evtl. zusätzliche sanfte Trainingsmethoden so reguliert werden, dass Mensch und Tier gut damit leben können.

 


Bach-Blüten fördern die ganzheitliche Heilung

In jedem Lebewesen greifen seelische und körperliche Prozesse ineinander, denn der Kör-per und die Seele sind eng miteinander verbunden. Kommt es zu einer Verletzung oder einer Erkrankung des Körpers, so hat das auch immer einen Effekt auf die Seele. Deshalb sollte im Krankheitsfall nicht nur die körperliche Erkrankung behandelt werden, sondern auch die Heilung auf seelischer Ebene unterstützt werden.

 

Bach-Blütenessenzen fördern die ganzheitliche Heilung, denn sie haben eine ausgleichen-de Wirkung auf die seelische Ebene, zudem werden die Selbstheilungskräfte des Tieres nachhaltig aktiviert.

 

Bach-Blüten können ergänzend zu jeder medizinischen Therapie eingesetzt werden, sie haben keine Nebenwirkungen und beeinträchtigen die Wirkung von Arzneimitteln nicht.


Ablauf einer Beratung

Die Beratung findet Online und per Telefon statt, das erspart dir und deinem Tier unnöti-gen Stress, z.B. durch Anreise, Transportbox etc.

 

Für die Beratung benötige ich eine ausführliche Beschreibung der Problematik, entweder schriftlich per Email oder telefonisch. Daraufhin nehme ich mentalen Kontakt zu deinem Tier auf (Tierkommunikation), um den Grund für die Verhaltensproblematik zu erfahren. Danach stelle ich einen Behandlungsplan für die Bach-Blütentherapie zusammen. Der Behandlungsplan enthält ausführliche Beschreibungen zur Anwendung, Dosierung und Wirkungsweise der empfohlenen Bach-Blütenessenzen.

 

Die Bach-Blütenessenzen können in der Apotheke gekauft werden, sie sind preislich sehr erschwinglich. Die Essenzen werden dem Tier mehrmals täglich tröpfchenweise verab-reicht, z.B. auf einem Leckerchen.

 

Je nach Problematik empfehle ich dir evtl. weitere Naturheilmittel (z.B. Schüßler-Salze, Vi- talpilze), die die ganzheitliche Gesundheit deines Tieres zusätzlich unterstützen.

 

Auch dein aktives Mitwirken ist erforderlich, um deinem Tier zu helfen. Du erhältst hilf-reiche Tipps von mir, die dein Tier zusätzlich unterstützen, wieder in sein natürliches Gleichgewicht zurückzufinden.

 

Ich begleite dich und dein Tier über einen Zeitraum von 6 Wochen, während dieser Zeit besprechen wir in regelmäßigen Abständen, welche Verbesserungen sich zeigen, zudem stehe ich dir bei Fragen jederzeit zur Verfügung.

 

Je nach Intensivität der Problematik ist in einigen Fällen eine längerfristige Behandlung notwendig. In so einem Fall hast du die Möglichkeit, eine Folgeberatung zu buchen.


Erstberatung

  • Telef. Erstgespräch
  • Fallaufnahme
  • Tierkommunikation
  • Beratung online/telef.
  • Behandlungsplan
  • 6-wöchige Begleitung

125 Euro

Erstberatung für mehrere Tiere

  • Telef. Erstgespräch
  • Fallaufnahme
  • Tierkommunikation
  • Beratung online/telef.
  • Behandlungsplan
  • 6-wöchige Begleitung

150 Euro

Folgeberatung

  • Beratung online/telef.
  • weiterer Behandlungsplan
  • 6-wöchige Begleitung

69 Euro



Buchung einer Beratung

Trage deinen Namen und deine Email-Adresse in das Kontaktformular ein.

 

Schreibe in das Feld für Nachrichten "Beratung",

ich werde mich dann umgehend bei dir melden.

 

(Schau evtl. auch in deinem Spam-Ordner nach!)

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bitte beachte: Deine Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung deiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden deiner Anfrage gibst du mir deine Einwilligung, deine

Daten zu verarbeten. Du kannst deine Einwilligung jederzeit per Email widerrufen.

Detaillierte Informationen findest du in meiner Datenschutzerklärung.